Sehenswürdigkeiten In Alba

Alba liegt wunderschön in hügeliger Landschaft mit Weinbergen der Region Langhe im Piemont. Allein die wunderschöne Lage inmitten von Weinbergen ist einen Besuch in Alba und schöne Spaziergänge in der Natur wert. Die lebhafte Kleinstadt mit über 30.000 Einwohnern ist weltweit als die Stadt der Trüffel bekannt. Alba ist seit 2017 von der UNESCO als kreative Stadt der Gastronomie anerkannt.

Die kleine mittelalterliche Altstadt von Alba besticht durch ihre schönen Gebäude, die Türme aus dem Mittelalter und die gemütliche Atmosphäre der verkehrsberuhigten Innenstadt. Alba ist auch als die Stadt der hundert Türme bekannt. Die Türme befinden sich zwischen den Häusern und prägen das Bild der mittelalterlichen Stadt.

Alba liegt 50 km südöstlich von Turin, 60 km nordöstlich der Provinzhauptstadt Cuneo und 27 km südwestlich von Asti am Fluss Tanaro. Der Tanaro fließt durch Alba und bildet ein wunderschönes Flusstal. Das Tal ist eine schöne Gegend für entspannende Wanderungen. Der Tanaro bringt sein Wasser aus den 2000m hohen Bergen Liguriens, bevor er weiter durch Asti und Alessandria fließt und dann in den Po mündet.

Sehenswürdigkeiten in Alba

Wenn Sie durch Alba laufen, fallen Ihnen die Türme im Stadtbild ins Auge. Diese wurden im 14. und 15. Jahrhundert erbaut. Edle Türme präsentierten den Status der reichen Adelsfamilien und waren in dieser Zeit in Italien sehr modern. Je höher der Familienturm stand, desto reicher war die Familie. Heute sind nicht mehr so viele Türme zu sehen. Einige der Türme wurden auf die Höhe der benachbarten Hausdächer zurückgebaut oder in Häuser integriert.

Ein Spaziergang durch die Stadt und zu den Türmen führt Sie durch die gemütlichen Gassen von Alba. Es gibt kleine Geschäfte und Restaurants, wo die Spezialitäten der Region angeboten werden. Insbesondere zwischen der Piazza Risorgimento und der Via Cavour sind einige dieser edlen Türme erhalten geblieben. In der Via Calissano befindet sich noch der Turm Torre di Casa Chiarlone, der fast auf die Dachebene abgesenkt wurde. Sie können das Haus an der schönen Holztür aus dem 18. Jahrhundert erkennen.

Die Stadtmauer war im Mittelalter eine wichtige Verteidigungsmauer. Sie war über zwei Meter hoch und einen halben Meter dick. Die Stadtmauer war mit Streben und Türmen durchsetzt und von einem Graben umgeben. Jedes der vier Stadttore Albas war mit einem oder zwei Wachtürmen ausgestattet.

Die Hauptverkehrsader durch Alba ist die Via Vittorio Emanuele. Seine Bewohner, die Albesi, nennen sie liebevoll Via Maestra. Als Fußgängerzone führt sie durch das historische Zentrum mit seinen schönen mittelalterlichen, Renaissance- und Jugendstilgebäuden sowie den Türmen der Nobelfamilien. Unterwegs kommen Sie an zwei wichtigen Kirchen vorbei. Die Kirche Santa Maria Maddalena und, fast gegenüber, die Kirche von Santi Cosma e Damiano.

Die Kirche Santa Maria Maddalena diente im 18. Jahrhundert als Dominikanerkloster und war ein Wallfahrtsort für die Gläubigen, um die Reliquien der Heiligen Margherita di Savoia zu besuchen. Besonders sehenswert sind das Taufbecken, der große Altar mit ovalem Rahmen mit dem Porträt von Magdalena und der Chor mit den perspektivischen Freskenmalereien. Das künstlerische Portal besteht aus 18 Nussbaumplatten.

Die Kirche von Santi Cosma und Damiano wurde auf den Überresten der römischen Stadtmauern gebaut. Bei Umbauarbeiten um 1760 wurden in einer Tiefe von 3m ein Mosaikboden aus schwarz-weißen Steinen und ein Bronzemedaillon mit dem Porträt des römischen Kaisers Marco Aurelio entdeckt.

Haus Nummer 11 in der Via Vittorio Emanuele ist besonders schön. Ein Fries aus Terrakottafliesen aus der Renaissance umgibt das Haus über dem Erdgeschoss. Die einzelnen Platten zeigen Tänzer, Spieler, Damen und Ritter, die zwischen Girlanden und Blumen tanzen.

Das Rathaus von Alba befindet sich im historischen Zentrum der Stadt in der Piazza Risorgimento. Es wurde auf einem ehemaligen römischen Gebäude errichtet. Im Rathaus gibt es einige Fresken, die aus der Kirche Von San Domenico stammen und Gemälde aus dem 14./15. Jahrhundert.

Die Kathedrale von Alba ist dem Heiligen San Lorenzo gewidmet. Sie wurde Ende des 15. Jahrhunderts im gotisch-lombardischen Stil mit roten Ziegeln erbaut. Die ehemalige spätgotische Fassade wurde mehrmals rekonstruiert und im 18. Jahrhundert in einem völlig neuen Stil umgebaut.

Die Statue des Heiligen Lorenzo wurde in das Mauerwerk unter der Rosette eingearbeitet. Die vier Reliefs rechts und links der Säulen stellen die Symbole der Heiligen Evangelisten dar. Von links nach rechts: Der „Angelo“ von Matteo, der „Leone“ von Marco, der „Bue“ von Luca und der „Aquila“ von Giovanni. Die Initialen der vier Symbole des Evangeliums stellen den Namen der Stadt ALBA in dieser Reihenfolge dar. Angelo (Engel), Leone (Löwe), Bue (Bull), Aquila (Adler).

Der berühmte Glockenturm der Kathedrale stammt aus dem 13. Jahrhundert und wurde 1477 wieder aufgebaut. Er ist eines der höchsten im Piemont und beherbergt noch immer die ursprüngliche Glocke.

Via Cavour ist eine weitere Hauptverkehrsader von Alba, deren schöne Arkaden eine Atmosphäre des Mittelalters schaffen. Reste der römischen Stadtmauer sind noch heute auf der Piazza Pertinace zu sehen.

Der beeindruckende Tempel auf der Piazza San Paolo stammt aus dem Jahr 1925. Das Bronzegussportal des Bildhauers Narciso Cassino ist riesig.

Alba ist weltweit als die Stadt der besten Trüffel bekannt. Die Trüffelmärkte finden im Herbst statt. In Alba werden die begehrten und sündhaft teuren weißen Trüffel zu den höchsten Preisen gehandelt. Ein sehr charakteristischer Duft durchdringt die Straßen in dieser Zeit. Die Käufer tummeln sich in der Galleria della Maddalena, wo die Trüffel nach einem Verhandlungsspiel und Wortwechsel der Marktschreier Samstags und Sonntags im Oktober und November von 9 bis 20 Uhr ihren Feinschmecker finden. Die Fiera del Tartufo Bianco findet jeden Oktober / November mit zahlreichen Veranstaltungen, Ausstellungen und Märkten statt.

Neben den Trüffeln finden Sie in Alba weitere Spezialitäten aus dem Piemont. Dies sind die berühmten Weine Barolo, Barbera, Barbaresco, Dolcetto und Nebbiolo. Wäre es nicht wunderbar, zu einer ausgiebigen Weinprobe zu kommen? Und Sie haben es vielleicht erraten. Es sollte einige lokale Käse geben. Und die gibt es!

Dann gibt es noch die Fleischaufschnitte wie Salami und die süßen Köstlichkeiten der Schokoladenmeister. Eine weitere alte Tradition ist das Eselrennen „Palio degli Asini“, das aus dem Mittelalter stammt und in das Volksgut übernommen wurde.

Alba hat eine jahrtausendealte Geschichte, die bis in die Jungsteinzeit des 6. bis 3. Jahrtausends v. Chr. zurückreicht. Die Menschen keltischer Herkunft waren sesshaft und lebten in runden Hütten. Sie verwendeten den grünen Stein als Schneidwerkzeug und konnten Keramik herstellen. Später wurden Bronze und Eisen hinzugefügt, um Werkzeuge zu machen.

Der Name Alba stammt aus dem ligurischen Vokabular. Im Römischen Reich wurde die Siedlung Alba Pompeia getauft und als römische Gemeinde zertifiziert. Da Alba in einer strategisch wichtigen Position für den Handel war, wuchs die Stadt schnell und Aquädukte und ein Abfluss der Trümmer in Richtung des Flusses Tenaro wurden gebaut.

Reste der römischen Herrschaft befinden sich noch auf der Piazza Pertinace unter dem Palazzo Marro. An der Stelle des Palazzo Marro befand sich ein großer Tempel, der auf drei Seiten mit Arkaden umgeben war und nach Osten geöffnet war, wo sich das Forum Romanum auf der heutigen Piazza Risorgimento befand. Die restlichen Fundamente unterhalb der Piazza Peritinace sind im Zement des Römischen Reiches hergestellt.

Das Gebiet lebte von Viehzucht, Landwirtschaft und Weinbau.

Wechselnde Herrscher bestimmten die Geschichte des Mittelalters: die Burgunder, die Goths und die Langobarden, die Karolinger der west-germanischen Franken wurden durch die Ungarn und Sarazenen ersetzt. Später kam es zu Machtkämpfen zwischen den Visconti (Mailand) und der Gonzaga (Mantova) sowie den Savoyern und Napoleon, die Alba zur Republik erklärten.

Piemont Touren und Aktivitäten für Individualreisende und Gruppen von milano24ore

Privat Reisen Gruppenreisen

Piemont Karte

Sie können den Mauszeiger über die Punkte auf der Karte bewegen, um den Namen der Stadt anzuzeigen. Ein Klick bringt Sie auf die Seite diesem Ort.

© Copyright - milano24ore since 2000
close slider

Einkaufskorb

error: