Venedig

In italienisch: Venezia

Das romantische Venedig kann man nur erleben, wenn man für ein paar Tage bleibt und in Venedig übernachtet. Dann kann man Venedig bei Nacht genießen. Wenn die Gassen ruhig sind und Sie den Tag mit einem Glas Wein in einer der kleinen Bars in den versteckten Plätzen beenden, Es ist die beste Zeit des Tages in der Lagune.

Venedigs Paläste ruhen auf Holzpfählen, die in den Boden der Lagune gerammt wurden. Die meisten sind mit einem Gehweg auf der einen Seite und mit dem Kanal auf der anderen Seite verbunden, sodass sie dann mit dem Boot oder der Gondel erreicht werden können. Diese einzigartige Erfahrung findet man nur in Venedig, wo man sogar mit der Gondel ins Theater fahren kann.

Sehenswürdigkeiten in Venedig

Der Markusplatz ist das touristische Zentrum der Stadt. Ein „Must-See“ für jeden. Hier gibt es den Markusdom und den Glockenturm, den Dogenpalast, die berühmten Cafés, die Showrooms berühmter Glasbläser, sehr schöne Schmuckgeschäfte und einen Postkartenblick auf die Lagune.

Die schönsten Fotos von der Piazza San Marco können vom Wasser oder gegenüber der Lagune, vom Vorplatz der Chiesa di San Giorgio Maggiore gemacht werden.

Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie Venedig an einem Tag kennlernen können. Wenn Sie weniger Zeit haben, empfehlen wir Ihnen eine privat geführte Tour, bei der Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der romantischen Stadt in der Lagune sehen.

Am besten kommt man in Venedig am Bahnhof Santa Lucia an. Wenn man aus dem Bahnhof raus kommt, steht man schon am Canal Grande und ist überwältigt vom Treiben und der Schönheit Venedigs. Hier befindet sich auch gleich die Anlagestelle für die Vaporetti, die wie Linienbusse durch Venedig kreuzen. Es herrscht dichter Verkehr auf dem Canal Grande, wie auf einer dicht befahrenen Straße, nur sind es Motorboote und Gondeln, die die Hauptstraße Venedigs befahren.
Wir gehen über Ponte Scalzi an das andere Ufer des Canal Grande. Hier befindet sich die Kirche Santa Maria di Nazareth. Durch das Sestriere San Polo kommen wir an der Kirche San Rocco und dem Campo San Polo vorbei zur Piazza San Marco (Markusplatz), dem Herzen Venedigs. Wenn die Warteschlange nicht zu groß ist, empfehlen wir den Aufstieg zum Glockenturm, um aus 60 m Höhe einen wunderbaren Rundblick über Venedig zu genießen.
Um die Basilika San Marco auf dem Markusplatz zu besichtigen, sollte man sich im Voraus um Tickets ohne Anstehen bemühen. Das trifft auch für den Dogenpalast (Palazzo Ducale) zu, den einstigen Regierungssitz der Seerepublik Venedig.
Hinter dem Dogenpalast befand sich früher sich das Gefängnis „I piombi“. Es ist durch den Kanal getrennt. Die Gefangenen mussten die überdachte Brücke benutzen, wenn sie über den Kanal vom Dogenpalast zum Gefängnis gebracht wurden. Aus dieser Zeit stammt der Name Seufzerbrücke – Ponte dei Sospiri. Bei einem Besuch des Dogenpalastes mit dem Museum, kann man über die Seufzerbrücke in die engen Zellen des Gefängnisses gehen.
Weiter geht es zum Teatro La Fenice, dem berühmten Opernhaus Venedigs, das nach mehreren Bränden jedes Mal wieder wie Phönix aus der Asche auferstanden ist. Das Theater kann mit einem Audioguide oder bei einer privat geführten Tour besichtigt werden.

Bei unserem Bummel durch die engen Gassen kommen wir in das Sestiere Cannaregio mit der Basilika Santi Giovanni und Paolo. An diese schließt sich das Krankenhaus von Venedig an. Davor parken die Rettungsschiffe, da auch der Krankentransport in Venedig logischerweise per Boot erfolgt.

Im Sestiere Cannaregio spielt sich das typische venezianische Leben ab mit schönen Restaurants und Osterie, die auch von Einheimischen besucht werden und wo man in Ruhe eine „Ombretta“ (Prosecco) oder einen „Spritz“ trinken kann.
Unbedingt sehenswert ist im Sestiere Cannaregio das jüdische Ghetto. Der Rückweg zum Bahnhof ist dank der Ausschilderung Stazione leicht zu finden. Dem Strom der Menschen folgend, führt der Weg automatisch zur Brücke Ponte Guglie, der einzigen Brücke Venedigs mit drei Torbögen.

Ein Rundgang durch den Dogenpalast führt Sie zum Oberen Ratssaal (Sala del Maggior Consiglio) im ersten Stock des Palastes mit 1250 qm phantastischem, nahtlosem Terrazzoboden. Es war eine ganz besondere Kunst, solche Böden zu machen. Sie werden an Ort und Stelle gegossen und dann geschliffen und poliert. Darüber eine Kassettendecke, die auch von oben besichtigt werden kann. Nehmen Sie einen guten Reiseführer, der Ihnen all dies erklärt, Sie über die Seufzerbrücke führt und in die Gefängniszelle von Casanova. Eine interessante Geschichte.

Das erste jüdische Ghetto in Europa, das Campo Ghetto, wurde in Venedig gegründet. Es befindet sich im Stadtteil Sestiere Cannaregio.
Zu Beginn des 11. Jahrhunderts ließen sich die ersten Juden in Venedig nieder, und ihre Zahl wuchs im Laufe der Jahre weiter. Ein Dekret der Republik Venedig vom 29. März 1516 sah vor, dass die Juden in einem abgegrenzten Gebiet von Venedig leben mussten. Dafür wurde das Gebiet der Gießereien ausgewählt, auf Venezianisch „geti“ genannt. Das jüdische Ghetto wurde nachts abgeschlossen und christliche Wachen kontrollierten die Einhaltung der Ausgangssperre. So entstand das erste jüdische Ghetto in Europa mit Schulen und Synagogen sowie Geschäften und Restaurants, die typische jüdische Produkte und Gerichte anbieten.

Nein, an Palazzos mangelt es in dieser Stadt nicht. Einige werden als Museum genutzt, einige befinden sich in öffentlichem Besitz und viele sind noch bewohnt.

Der Palazzo Contarini del Bovolo sticht hervor. Sein äußeres Treppenhaus gab ihm den Namen Schneckenpalast (Palazzo Contarini del Bovolo). Es kann besichtigt werden. Sie gehen die Wendeltreppe hinauf zu einer Arkade mit herrlichem Blick über die Dächer von Venedig.

Dies ist das berühmteste Opernhaus Italiens. Es wurde erstmals 1792 mit diesem Namen eröffnet, nachdem es auf der Asche eines anderen Opernhauses wieder aufgebaut worden war. Es brannte zweimal ab, und was wir jetzt sehen, ist der großartige Wiederaufbau, der 2004 abgeschlossen wurde. Wir bieten 3-tägige Musikreisen nach Venedig mit Hotels, Premium-Tickets und einem exklusiven Programm.

Die Rialtobrücke, die den Canal Grande überquert, wird von jedem Besucher Venedigs überquert. Sie ist gesäumt von kleinen Geschäften, die alle Arten von touristischen Produkten anbieten. Wenn Sie auf der Brücke stehen und in Richtung San Marco schauen, können Sie eine Reihe von Restaurants auf der rechten und linken Seite mit Tischen direkt am Wasser sehen. Teuer, schlechtes Essen, Touristenfalle könnte der erste Gedanke sein. Aber wir haben einige von ihnen in letzter Zeit ausprobiert. Das Essen ist köstlich, der Service ist sehr freundlich und es ist nicht überteuert. Pure Lebensfreude, wenn man sich das gönnt.

An der Brücke befindet sich auch der Marktplatz mit frischem Fisch am Morgen. Am Abend gibt es auch den sehr erschwinglichen typischen Aperitif. Spritz. Weißwein mit etwas Aperol (roter, bitterer Likör) ein Schuss Soda (der Spritz im Namen), eine Scheibe Orangen- und Eiswürfel im Sommer.

Was für ein prächtiges Kirchengebäude mit Blick auf einen großen Vorplatz, der Campo dei Santi Giovanni e Paolo. An der Seite befindet sich die Scuola Grande San Marco, die heute ein großes Krankenhaus beherbergt. Die Bibliothek ist sehenswert. Die Basilika ist riesig und geräumig. Auch der Boden ist eine Pracht. Zahlreiche Denkmäler und Gemälde sind Zeugen einer edlen Zeit. Alles kam vor etwa 400 Jahren.

Der interessierte Besucher ist gut beraten, einen lizenzierten Fremdenführer zu engagieren.

Sogar Casanova liebte den Karneval, in dem seine Spielkameraden, die sich hinter einer Maske versteckten, sich unerkannt und hemmungslos dem Liebesspiel hingeben konnten.

Der venezianische Karneval ist einer der berühmtesten der Welt mit seiner langen Tradition seit den Zeiten, als Venedig noch eine „Durchlauchtigste Republik“ war und ein wenig von dem bunten Spektakel bis heute geblieben ist, als Venedig und seine Gäste sich für die verrückten Tage verwandeln.

In Venedig wurden Masken nicht nur im Karneval getragen. Auch zu offiziellen Banketten und großen Festen der maritimen Republik Venedig war das Tragen von Masken ein Brauch. Die Karnevalsmaske verhinderte, dass man beim Betteln erkannt wurde, denn das war durchaus üblich, als zum Beispiel Patrizier verarmten und sich als Bettler verkleideten, um ein wenig Bargeld zu sammeln.

Ihre Spitzenzeit kam mit den venezianischen Nasenmasken während der Pestepidemie. Ärzte und Helfer versuchten, sich vor Ansteckung zu schützen, indem sie die Masken ansetzten.

Die Biennale findet traditionell auf dem Gelände im Stadtteil (sestiere) von Castello statt. Die Kunstausstellung findet alle zwei Jahre von Mai bis November statt. Im Wechsel mit der Kunstbiennale in den ungeraden Jahren findet in den gleichen Jahren eine Architektur Biennale auf dem Giardini-Ausstellungsgelände statt.

Darüber hinaus gibt es weitere jährliche Veranstaltungen wie das Musikfestival, das Filmfestival sowie ein Theaterfestival und ein Tanzfestival.

Beim Bummel durch Venedig stechen die schönen Glasobjekte in den Vitrinen hervor. Das Glasbläserhandwerk auf Murano ist einzigartig und weltberühmt. Glas von Murano ist eines der exklusiven Handwerksprodukte. Die Glasherstellung begann ihre Reise nach Europa von Venedig aus. Die Glasbläser aus Murano sind seit dem 14. Jahrhundert für ihre besonderen Fähigkeiten berühmt.

Von Venedig sollten Sie nicht nur souvenirs mitbringen. Es sollte ein Schmuckstück oder ein Kunstobjekt oder eine Vase aus Muranoglas sein. Lassen Sie die Plastikgondel Made in China stehen.

Was wäre Venedig ohne seine Gondeln? Mit etwas Glück treffen Sie auf dem Canal Grande auf einen singenden Gondolier. Die hübsch gekleideten Gondolieri mit Strohhut führen ihre Gäste mit den Gondeln durch die ruhigen Kanäle zwischen den Palästen der Stadt.

Gönnen Sie sich eine Fahrt in einem solchen Schmuckstück, handgefertigt von lokalen Handwerkern und elegant dekoriert.

Die venezianische Küche ist sehr vielseitig zwischen Fisch und Fleisch, zusammen mit Gemüse. Ein paar typisch venezianische Gerichte sind zum Beispiel

  • Eine Suppe aus Nudeln mit Bohnen und Meeresfrüchten
  • Risi Bisi, ein Risotto mit Zuckererbsen
  • Kalbsleber venezianisch (mit viel Zwiebeln)
  • Getrockneter Kabeljau, Baccalà
  • Sarde in Saor, ein Gericht aus Sardellen, Rosinen und Zwiebeln
  • Zu Weihnachten der Pandoro-Kuchen (Brot aus Gold)

Der typische Aperitif ist der Spritz. Wein, Soda, Aperol. Darüber hinaus gibt es in Venetien ausgezeichnete Weißweine, die wir in ganz Italien schätzen.

Anreise nach Venedig

Mit dem Flugzeug

Venedig hat einen Flughafen, von dem aus Sie die Venedig bequem mit dem normalen Wassertaxi erreichen können. La „Serenissima“ war der Name und Titel von Venedig vom 7. bis zum 18. Jahrhundert. Wenn Sie ein 5-Sterne-Hotel gebucht haben, werden Sie am Flughafen mit dem Wassertaxi abgeholt. Ansonsten fährt ein Vaporetto, der Bus auf dem Wasser, direkt zum Markusplatz. Ali Laguna ist ein privates „Airline Bus“-Unternehmen, dessen Tickets für das öffentliche Vaporetto nicht gültig sind.

Mit dem Zug

Die Zugverbindungen sind sehr gut. Es gibt auch ein Hochgeschwindigkeitszug-System, sobald Sie im Land sind. Innerhalb Italiens fährt man sehr gut von Nord nach Süd und von Ost nach West mit einem Hochgeschwindigkeitszug mit vielen verschiedenen Namen. Allerdings sind die Verbindungen in benachbarte, nördliche Länder noch nicht mit den schnellen Zügen. Die Alpen stören und es fehlt an Geld, obwohl die Europäische Union die Hälfte der Tunnelkosten übernehmen will.

Wie dem auch sei, eine Zugfahrt bringt Sie mitten in die Stadt, wo das Leben spielt. Der Bahnhof Santa Lucia liegt direkt am Canal Grande. Es ist immer überwältigend, aus dem Bahnhof zu treten und das volle venezianische Leben auf dem Canal Grande wie ein Spektakel zu erleben.

Direkt vor dem Bahnhof können Sie ein Wassertaxi nehmen und so in Ihrem Hotel mit Eleganz ankommen. Sie können auch mit dem Vaporetto weiterfahren, müssen sich dann aber um ein Ticket (viele verschiedene Tarife) kümmern und in der „Rush Hour“ ein wenig hetzen. Gepäck besser wenig und mit Rädern. Das Gepäck benötigt auch ein Ticket. Wenn Sie wenig Gepäck haben und gut zu Fuß sind, dann können Sie auch in einer halben Stunde ins Zentrum laufen.

Mit dem Auto

Die letzte Option ist, mit dem Auto anzukommen. Eine lange Brücke führt Sie zur Insel Tronchetto mit dem riesigen Parkplatz unter der Sonne oder zum mehrstöckigen Parkplatz. Sie lassen das Auto für die gesamte Zeit des Aufenthalts dort. Berücksichtigen Sie die Mehrkosten von ca. 25 € pro Tag.

Von Tronchetto aus können Sie den Vaporetto nehmen, eine Art Wasserbus der Venedig wie eine Metro durchkreuzt. Neu ist eine Einschienenbahn, die von Tronchetto zum Bahnhofsplatz Piazza Roma führt. Die Einschienenbahn wird „Peoplemover“ genannt.

Die Kreuzfahrtschiffe legen im Hafen zwischen Tronchetto und dem Sestiere Dorsudoro an.

Das Eintrittsgeld für Venedig ist noch nicht festgelegt. 2019 ist immer noch ein Übergangsjahr mit ermäßigten Tarifen. Ab 2020 wird es klar sein, und es ist nicht einfach das jetzt abzusehen.

Ab dem 1. Januar 2020 beträgt der Eintritt je nach Saison 3 bis 10 Euro. Bei Veranstaltungen wie Karneval, wo die Stadt immer von Touristen überwältigt wird, sind €10 zu erwarten, in der Nebensaison (Dezember, Januar) werden es wahrscheinlich nur €3 pro Person sein.
Das Problem ist vor allem mit den Kreuzfahrtschiffen entstanden, wo bis zu 5000 Menschen mit einem Schlag aussteigen und die Gassen überfluten. Diese Art von Touristen wird von den Stadtvätern besonders gehasst. Die Schiffe zerstören die Baubasis mit ihren Strömungen und die Tagestouristen lassen dort ihren Müll, ohne entsprechend zu konsumieren.

In Venedig werden die Stadtviertel Sestiere genannt und es gibt keine Hausnummern im üblichen System, sondern eine fortlaufende Nummerierung der Gebäude. Dies erfordert einige Gewöhnung bei der Suche nach der Unterkunft.

In Venedig gibt es ein großes Krankenhaus und natürlich auch einen Rettungsdienst und eine Feuerwehr, die sich, wen überrascht es, mit dem Boot auf dem Wasser annähert.

Für die Vaporetti gibt es nicht nur die Einzeltickets, sondern auch 12 Stunden oder Tickets für mehrere Tage. Das lohnt sich, wenn Sie mehrere Tage bleiben.

Anfang 2019 beschloss die Regierung, von Touristen Eintrittsgelder zu verlangen. Wie das genau funktioniert und was es kostet, ist derzeit nicht bekannt. Wir werden dorthin gehen.

Venedig ist in 6 Stadtteile, die Sestiere, unterteilt. In Venedig werden diese nach der Nummer 6 „Sestieri“ genannt. Die Schilder in den Gassen zeigen, in welchem Sestier Sie sich befinden und erleichtern so die Orientierung.

Dies sind:

  • Der berühmteste ist der Sestiere San Marco (Markusplatz) am Canal Grande. Es bildet das kulturelle Zentrum von Venedig.
  • Sestiere Cannaregio liegt im Norden. Hier sind der Bahnhof Santa Lucia, das Jüdische Ghetto und das Krankenhaus im Komplex Santi Giovanni und Paolo.
  • Der Sestiere San Polo ist vom Bogen des Canal Grande umgeben. Die Rialtobrücke verbindet San Polo mit San Marco.
  • Das Sestiere Santa Croce ist den Schiffsankömmlingen bekannt. Hier ist der Hafen für Kreuzfahrtschiffe.
  • Das Sestiere Castello liegt im Osten und ist weniger touristisch. Es beherbergt das Arsenal und die Ausstellung der Biennale Venedig.
  • Das Sestiere Dorsoduro im Südwesten ist über die Accademia-Brücke oder mit der Gondel erreichbar. Hier können Sie das berühmte Peggy Guggenheim Museum besuchen.

Venedig ist eine Stadt aus zusammengesetzten Inseln, insgesamt 120 solcher kleiner Inseln. Die Hauptinseln sind:

  • Tronchetto, die Parkplatz-Insel
  • Die Ferieninsel Lido mit den schönen Stränden
  • Murano, die Insel der Glasbläser
  • Burano mit bunten Fischerhütten und gemütlichen Restaurants
  • Torcello, eine kleine Insel gegenüber von Burano mit der Basilika Santa Maria Assunta, die einige byzantinische Mosaikboden hat
  • Giudecca mit der langen Promenade mit Restaurants
  • Insel San Michele, der Friedhof mit den Gräbern berühmter Persönlichkeiten (einige Gräber haben Steckdosen, um die Mobiltelefone aufzuladen – nein für elektrische Weihnachtsbäume)
  • San Giorgio mit der Palladio Kirche und Postkartenansichten von San Marco
  • Gemüsegarten Insel Sant ‚Erasmo
  • Lazzaretto Nuovo, die Quarantäneinsel zur Zeit der Lepra

Natürlich gibt es etwas Interessantes über jede Insel zu schreiben. Wir werden noch hinzufügen.

Venetien hat zahlreiche sehenswerte Städte und Orte. Da ist Verona, die Stadt der Verliebten oder Padua mit der berühmten Scrovegni Kapelle. Sie können durch die Weinberge fahren und bei einer Verkostung den Prosecco probieren, der hier angebaut wird. Am schönsten bewegt man sich auf dem Kanal Brenta von Venedig nach Padua und lernst bei dieser Gelegenheit die Renaissance Villen kennen, die unter dem Namen Palladio Villen zu Weltruhm gelangt sind und zum Weltkulturerbe der UNESCO gehören.

Karte von Venetien

Venedig in der Region Venetien Sie können den Mauszeiger über die Punkte auf der Karte bewegen, um den Namen der Stadt anzuzeigen. Ein Klick bringt Sie auf die Seite dieser Stadt.

2
3
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
blank
© Copyright - milano24ore since 2000
close slider

Einkaufskorb