Sehenswürdigkeiten in Vernazza

Vernazza hat das bekannteste Fotomotiv der Cinque Terre zu bieten. Die kleine Halbinsel um das romantische Hafenbecken mit den bunten Fischerbooten und den antiken Burgtürmen ist Symbol für die faszinierende Schönheit der Cinque Terre.

Vernazza ist der Ort der Cinque Terre, der das noble und elegante Aussehen und die Charakteristik am besten bewahrt hat.

Sehenswürdigkeiten in Vernazza

Um das Schönste von Vernazza zu sehen, sollte man den Ort vom Meer aus oder vom Wanderweg aus erreichen. Schon von weitem zu sehen ist die Verteidigungsburg Castello Doria, die sich wie eine Bastion über dem Meer erhebt. Darüber erhebt sich der zylindrische Turm Belforte und bietet dem Besucher, der die Stufen nicht scheut, eine imposante Aussicht. Burg und Turm können täglich besichtigt werden.

Auf der anderen Seite des Ortskerns erhebt sich direkt am Hafenbecken die Kirche Santa Margherita Antiochia aus dem Jahr 1318 im gotisch-ligurischen Stil auf einem Felsen über dem Meer.

Von den Verteidigungskonstruktionen der Seerepublik Genua sind noch Teile der antiken Stadtmauer und Türme vorhanden.

Oberhalb von Vernazza und der Kirche liegt der Friedhof in traumhafter Position. Man erreicht ihn auf dem Weg zur Wallfahrtskirche Madonna di Reggio. Der Aufstieg zum Friedhof lohnt sich schon wegen der atemberaubenden Sicht auf Vernazza.

Geht man den steilen Weg weiter, kommt man vorbei an kleinen Kapellen zur Wallfahrtskirche Nostra Signora di Reggio aus dem 11. Jahrhundert. Sie ist in einem kleinen Park gelegen und bietet eine schöne Gelegenheit für ein mitgebrachtes Picknick.

Die Kirche ist nur am Sonntags Nachmittag zu den Gottesdiensten geöffnet. Sie beherbergt ein Bild der schwarzen Madonna mit Kind.

Die Wallfahrtskirchen oberhalb der Dörfer der Cinque Terre sind über einen Wanderweg miteinander verbunden, den Weg der Madonnen.

Zwischen den Wallfahrtskirchen oberhalb der fünf Dörfer der Cinque Terre gibt es ausgeschilderte Wanderwege.

Der Weg von Nostra Signora di Reggio (Vernazza) nach Santa Maria delle Grazie in San Bernardino / Corniglia führt an der kleinen Häusersiedlung Muro vorrei, die in fast 300 m Höhe über Vernazza liegt. Muro ist eine Oase der Ruhe und Natur oberhalb des lebhaften Küstenortes Vernazza, das durch den Bahnhof mitten im Ort und die Touristen auch nachts nicht vollständig zur Ruhe kommt.

Die Ansiedlung gehörte einst der antiken römischen Familie Gens Vulnetia, die ihre Sklaven in den steilen Bergen arbeiten ließ. Nach der Befreiung der Sklaven gründeten diese den Ort um das geschützte Hafenbecken herum. Bereits seit der römischen Zeit ist der Weinanbau auf den schwer zu bewirtschaftenden terrassenförmigen Weinbergen bekannt.

Das Meer bedeutete für die Bevölkerung Versorgung und Gefahr zugleich. Häufig überfielen Seeräuber die Dörfer, raubten ihnen Nahrung und Frauen.

Um sich zu schützen und aus Platzgründen, bauten die Einwohner ihre Häuser ganz dicht neben- und übereinander. So entstanden die aus heutiger Sicht romantischen, verwinkelten und schattigen Gassen.

Heute leben fast 1000 Einwohner in Vernazza. Das kann man kaum glauben, wenn sich an Feiertagen große Menschenmassen durch den kleinen Ort schieben.

Die verschieden farbigen Häuser wirken freundlich und einladend, so wie die Ristoranti und Bars, die ihre Sitzgelegenheiten bei schönem Wetter nach draußen verlagern. Und schönes Wetter ist fast immer in den Cinque Terre.

Besonders wochentags im Frühjahr, Herbst und sogar im Winter kann man auf der kleinen Piazza am Hafen die Schönheit von Vernazza in aller Ruhe genießen. Durch das milde Meeresklima ist es oft sogar zu Weihnachten mittags möglich, in der Sonne im Freien zu sitzen.

Am Hafen von Vernazza gibt es einen kleinen Sandstrand zum Baden und eine Anlegestelle für die Schiffe, die regelmäßig die Orte der Cinque Terre und Portovenere verbinden.

Am Wochenende ist immer Trubel auf der einzigen Straße im Ort. Von dem 20 Gehminuten über dem Ort gelegenen Parkplatz fährt ein Shuttlebus bis zum Ortseingang.

Der Ort selbst gehört den Fußgängern und Händlern, die von handgearbeiteten Textilien bis zum Wein die typischen Produkte der Region verkaufen. Besonders zu empfehlen ist der Cinque Terre Wein, der an den steilen sonnigen Hängen wächst und von den Cooperativen verkauft wird. Die Weinlese ist ein sehenswertes Ereignis, werden dafür die eigens konstruierten Trenini eingesetzt. Weinlese in den Cinque Terre

Am besten erreicht man Vernazza mit dem Zug. Der Bahnhof befindet sich mitten im Ort, dort ist auch die Touristinformation zu finden und die Cinque Terre Card erhältlich.

Am 25. Oktober 2011 führte ein sintflutartiger Regen zu einer Überschwemmung, die in Vernazza furchtbare Zerstörungen anrichtete. Dieser Tag ist in die Geschichte und der Cinque Terre eingegangen.

Eine Flutwelle schoss über die einzige steile Straße auf den Ort zu und verwandelte das sonst kaum sichtbare Bächlein in einen zerstörerischen Strom. Dieser riss alle Fahrzeuge, die sich auf dem Parkplatz oberhalb des Ortes befanden, mit sich in den Fluss und bis viel weiter unten liegende Meer. Die Häuser auf der schmalen Straße waren bis zum 1. Stockwerk mit Schlamm gefüllt.
13 Menschen kamen durch diese Überschwemmung ums Leben. Vernazza aber war völlig zerstört.

Innerhalb von zwei Jahren haben es die Menschen mit viel Mut und Enthusiasmus geschafft, ihren Ort wieder herzurichten. Wenn man heute durch Vernazza geht, erinnern nur noch Bilder am Bahnhof und ein Video an diese schrecklichen Tage.

Cinque Terre Landkarte

Sie können den Mauszeiger über die Punkte auf der Karte bewegen, um den Namen der Stadt anzuzeigen. Ein Klick bringt Sie auf die Seite diesem Ort.

Cinque Terre Wanderungen

blank
© Copyright - milano24ore since 2000
close slider

Einkaufskorb

error: