Cinque Terre Insider Tipps

Unterkunft, Fortbewegen, Essen und Trinken

Reisetipps und Insider-Informationen für Ihren Urlaub in den Cinque Terre

Als Liebhaber der Cinque Terre sind wir oft in dieser Region und gehen die Wanderwege ab. Immer gibt es etwas Neues zu beobachten. Gern geben wir Ihnen unsere Tipps für Ihre Reise in diese außerordentlich schöne und einmalige Landschaft. Sie sollen Ihnen bei der Planung Ihres Urlaubs in den Cinque Terre helfen, die für Sie passende Reise entsprechend dem eigenen Anforderungsprofil zu wählen.

Auch ohne italienische Sprachkenntnisse ist es recht einfach, sich einen individuellen Urlaub an der ligurischen Küste und am Golf der Poeten zusammenzustellen. Wir zeigen Ihnen, was die Natur in diesem Gebiet an einzigartiger Schönheit hervorgebracht hat. Auf unseren Wandertouren finden Sie Tipps, wie Sie sich die schönsten Wanderungen zusammenstellen können, um sich am besten an der Landschaft zu erfreuen.

Reisezeit

Der Hochsommer ist am Mittelmeer recht warm und für den Badeurlaub perfekt. Die schönsten Badestrände für Familien mit Kindern befinden sich in Monterosso al Mare, Levanto, Bonassola und Moneglia. Vernazza hat einen kleinen Strand am Hafen, bei Corniglia gibt es den Steinstrand Guvano und in Riomaggiore werden die Klippen zum Sonnen und die Bootszufahrt als Badestelle genutzt. Baden kann man von Mitte Mai bis Anfang November. Die Wintermonate haben in den Cinque Terre einen besonderen Reiz. Es gibt viele sonnige Tage und tagsüber kann man oft um die Mittagszeit auf der Terrasse oder in der Bar draußen sitzen. An den Wochentagen gibt es so gut wie keine Touristen und die Orte sind in ihrer Ursprünglichkeit zu erleben.

Anreise und Transportmittel

Die Anreise kann per Auto oder recht kostengünstig und entspannt mit dem Zug erfolgen. Für Tagesbesucher ist die Anreise mit dem Zug bequemer. Zwischen den fünf Orten der Cinque Terre verkehrt in regelmäßigen Abständen der Zug. Dies ist die kürzeste und schnellste Verbindung, da der Zug durch Tunnel unter der Steilküste entlangfährt. Noch reizvoller ist ein Tagesticket für die Bootsfahrt ab Levanto oder ab La Spezia über Portovenere zu den Cinque Terre, mit dem Sie an verschiedenen Orten aus- und einsteigen können. Die Direktverbindungen ab Mailand und Genua findet man unter Trenitalia.

Die Anreise mit dem eigenen Fahrzeug erfolgt entweder über die Autobahn A12 aus Richtung Genua über Levanto oder über Autobahn A 15, Ausfahrt La Spezia. In jedem Fall führen schmale Serpentinenstraßen zu den fünf kleinen Orten an der Küste.

Parkplätze befinden sich oberhalb und daher etwas außerhalb der Dörfer der Cinque Terre. Man muss also noch ein paar Schritte zu Fuß tun oder einen Shuttleservice nutzen. Die Anzahl der Parkplätze oberhalb der Orte ist begrenzt und kostenpflichtig.

Es gibt in den Cinque Terre keine Tankstelle! Die nächste Tankmöglichkeit befindet sich in Levanto oder in La Spezia. Ganz wichtig ist es daher mit vollem Tank anzukommen.

Für Wohnmobile oder Gespanne sind die engen und steilen Serpentinenstraßen nicht geeignet. Es gibt keine Möglichkeit zu wenden und bei Gegenverkehr kann man oft nicht ausweichen und einer muss ein Stück rückwärtsfahren.

Vor Anreise oder nach Abreise sollte man die Gelegenheit nicht versäumen, in Mailand und Genua ein oder zwei Tage Pause zu machen. Auch bietet es sich an, ein paar Tage in der angrenzenden Toskana zu verbringen.

Die engen und steilen Serpentinen sind ebenfalls eine Herausforderung für Motorradfahrer. Auch Motorräder müssen auf den kostenpflichtigen Parkplätzen oberhalb der Orte geparkt werden.

Man sieht vereinzelt Radfahrer. Hier die Bitte: Schätzen Sie Ihre Kondition richtig ein. Ein steiler Aufstieg über 400 bis 500 Höhenmeter am Stück ist nicht für jedermann geeignet. Und mit dem E-Bike sollte der Hilfsmotor entsprechend ausgelegt sein.

Die idealen Wandermonate gehen von März bis Juni und Mitte September bis November. Im Juni und September findet man auf den Höhenwanderwegen in 700 m Höhe auch noch Erfrischung. Auf den langen Wanderungen kann man die Schönheit der Natur in sich aufsaugen und bekommt einen großen Abstand von den Problemen des Alltags.

Am schönsten ist zweifellos der Cinque Terre Wanderweg Sentiero Azzurro. Man geht auf halber Höhe der Steilküste zwischen den fünf Dörfern von Ort zu Ort.

Viele Reiseveranstalter bezeichnen die Wege als leichte Wanderstrecken. Dabei ist der Schwierigkeitsgrad für ungeübte Wanderer nicht zu unterschätzen. Zwischen den Orten geht es zirka 200-400 Höhenmeter bergauf und bergab über Stock und Stein.

Obwohl die Strecken auch in bequemen Sportschuhen gut zu bewältigen sind, geben Wanderschuhe besseren Halt. Sinnvoll sind ebenfalls Wanderstöcke, besonders bergabwärts. Unser Reisetipp: Vor einem Wanderurlaub in die Cinque Terre Treppensteigen üben, damit die Knie nicht schmerzen.

Wer nur etwas spazieren gehen möchte, kann dies am besten in Manarola oder Monterosso tun. Dort gibt es Streckenabschnitte, die weniger steil sind.

Wer lange Wanderungen liebt, kann der Cinque Terre Höhenwanderweg AV5T gehen. Er verläuft oberhalb der Steilküste und auf großen Strecken durch den Wald. Auf diesen Strecken sollte man genügend Wasser dabeihaben.

Im Wald findet man Wildschweinspuren und im Herbst kann es passieren, dass die Tiere am sogar Straßenrand nach Pilzen und Kastanien suchen. Eine Delikatesse ist die Wildschweinsalami (cinghiale). Auf sonnigen Abschnitten, die weniger frequentiert sind, begegnet man auch man einer Schlange.

Für Wanderungen in der dunklen Jahreszeit ist eine Taschenlampe sehr nützlich.

Wir empfehlen, diese einfachen Regeln zu beachten, um auf den Wanderwegen in den Cinque Terre sicher zu wandern.

  1. Informieren Sie sich vorher über die Begehbarkeit der Wege, deren Höhenunterschiede und Entfernungen und wählen Sie die passenden Wege entsprechend Ihren körperlichen Fähigkeiten.
  2. Wichtig: Das richtige Schuhwerk: Auf den Wegen sind geschlossene Schuhe mit einer geformten und rutschfesten Sohle obligatorisch. Das Tragen von Flip-Flops, Sandalen mit glatten Sohlen ist verboten und kann bestraft werden.
  3. Gehen Sie nur auf markierten Pfaden und nicht allein und nehmen ein Erste-Hilfe Set mit.
  4. Es gibt in den Orten einen Wetteralarm. Bei ORANGE und ROT werden die Wege gesperrt, bei GELB kann der Ticketverkauf ausgesetzt werden.
  5. Bitte respektieren Sie die Natur und die Traditionen und nehmen Sie jede Art von Abfall mit und lassen Sie nichts auf den Wegen zurück.
  6. Im Notfall rufen Sie die europäische Notrufnummer 112 (Brand, Unfall, Erste Hilfe, Polizei) an.

Unser Reisetipps: Die 5 Terre Card
Einige Unterkünfte dürfen die Cinque Terre Card zu reduzierten Preis anbieten.

Es gibt regelmäßige Bootsverbindungen, so dass man auf dem Seeweg La Spezia, Portovenere und die vorgelagerten Inseln (Isola Palmaria, Isola del Tino und Isola del Tinetto) sowie vier der 5 Dörfer, nämlich Riomaggiore, Manarola, Vernazza und Monterossa al Mare) und Levanto erreicht. Wer den ganzen Tag damit verbringen will, dem sei die Tageskarte empfohlen, mit der man beliebig mit dem Schiff hin und herfahren kann.

Unterkunft in den Cinque Terre

Unsere Tipps für die Wahl des perfekten Urlaubsquartiers. In den Dörfern der Cinque Terre gibt es kaum Hotels, dafür sorgen private Vermieter von Bed & Breakfast sowie Ferienwohnungen für Unterkünfte. Mitten durch die Orte fahren die Züge und in den engen Gassen ist in den Sommermonaten bis tief in Nacht reges Leben. Für einen Kurzaufenthalt ist die Unterbringungen in einem kleinen Dorf durchaus geeignet.

Meist sind die Wohnungen einfach und praktisch ausgestattet, auf Geschirrspüler sollte man nicht zählen. Man taucht ein in das typische Leben der Bevölkerung, das ohne Hektik abläuft.
Als Standorte für einen Wanderurlaub empfehlen wir:
Vernazza, Corniglia und Manarola sowie die Bed&Breakfast, die zwischen den Orten entlang den Wanderwegen liegen (Muro, San Bernardino, Fornacchi, Foce Drigana, Volastra, Case Piancha, Campiglia,). Letztgenannte Orte sind jedoch schwer ohne eigenes Fahrzeug erreichbar.
Ein besonderer Kick ist eine Übernachtung im Kloster von Soviore, das sich oberhalb von Monterosso befindet. Traumhaft sind von all diesen Orten die Ausblicke oben über das Meer.

Natürlich kann man auch einen Urlaub für Relax und romantische Stunden zum Bummeln und Schauen planen. Dafür eignet sich ein schönes Zimmer mit Terrasse und Meeresblick. Wer Restaurants und Bars in Fußnähe wünscht, dem empfehlen wir eine Unterkunft mitten in den Orten oder in La Spezia und Levanto. Wer es etwas lebhafter mag und das abendliche Leben genießen möchte, ist ein größerer Ort von Vorteil.

La Spezia ist die erste Wahl. In La Spezia ist man in der Stadt untergebracht mit Hafen, Kultur- und Shoppingmöglichkeiten. Die günstigen Verkehrsanbindungen mit Zug, Bus und Schiff von la Spezia erlauben Ausflüge in die nahe Toskana und man erreicht mit dem Zug in wenigen Minuten die fünf Orte der Cinque Terre. La Spezia ist Teil der Cinque Terre Card. In La Spezia gibt es viele Hotels in allen Ausstattungen sowie Bed & Breakfast und Ferienwohnungen für jeden Anspruch.

Bei der Urlaubsplanung muss man bedenken, dass die Cinque Terre an der Steilküste liegen und die Terrassen eng und steil sind. Es gibt keine Spielplätze oder Vergnügungen für Kinder. Für Kinder sind die steilen Wanderwege über Stock und Stein nur bedingt geeignet. Wer schöne Sandstrände und Strandpromenaden bevorzugt, ist in den Orten nördlich der Cinque Terre gut aufgehoben. Levanto, Monterosso als Mare sowie die Orte Deiva Marina, Moneglia und Sestri Levante verfügen über hübsche Ortskerne und Sandstränden für einen Urlaub mit Kindern.

Restaurants

Besonders schön sind die Sonnenuntergänge über dem Meer, die man in romantischer Atmosphäre einem der typischen Ristoranti mit Meeresblick genießen kann. Besonders zu empfehlen sind die Antipasti di Mare, zubereitet aus Muscheln und Fischdelikatessen mit den typischen Gewürzen.

In den kleinen Geschäften werden die typischen Produkte der Region angeboten, dazu gehören u.a. der besonders milde Cinque Terre Wein, der Dessertwein Sciacchetrà, ligurisches Pesto und Anchovis.

Da der Ursprung der ersten Siedlungen in den Bergen und nicht am Meer war, sind die typischen Gerichte nicht die Meeresgerichte, wie man erwarten könnte, sondern kräftige Reistorte, gebacken aus Reis, Käse und Eiern. Dieses traditionelle Gericht wird ebenfalls zu den Festen der Schutzheiligen gereicht.

Mesciua: Die Suppe wird aus einer Mischung von Weizen und verschiedenen Hülsenfrüchten gekocht. Das einfache „Armeleuteessen“ war bereits zu römischen Zeiten bekannt.

Daneben nehmen die typischen ligurischen Gerichte, wie Trofie mit Pesto alla Genovese, Gerichte aus Kastanienmehl, Focaccia sowie Meeresfrüchten und Fisch einen festen Platz im Speiseplan der mediterranen Küche ein. Spezialität sind die Vorspeisen aus verschiedenen Meeresfrüchten, wie frittierte Anchovis, gefüllte Muscheln sowie Stockfisch.

Zu einem guten Essen oder als Aperitivo für zwischendurch ist der weiße Cinque Terre DOC Weinein wahrlich guter Tropfen. Die Bewirtschaftung der steilen terrassenförmigen Weinberge erfolgt nach traditionellen Methoden. Auf den steilen Hängen kann kaum Technik eingesetzt werden. Die Weinlese ist ein sehenswertes Ereignis, werden dafür die eigens konstruierten „Trenini“ eingesetzt. Nach dem Essen darf es auch ein Glas süßer Dessertwein Sciacchetrà sein.

Die besten Restaurants findet man, wie meistens, abseits der schönsten Plätze. Während sich die meisten Besucher in den fünf Dörfern beim Schaufensterbummel tummeln und die wunderschön gelegenen Restaurants am Hafen mit Meeresblick bevölkern, bieten die kleineren, etwas abseits oder versteckt in den Gassen liegenden Trattorie oft freundlichen Service und eine gute Küche, Spezialität Meeresfrüchte.

© Copyright - milano24ore since 2000
close slider

Einkaufskorb

error: