Taormina

Das Beste Siziliens an einem Ort vereint.

Taormina

an der Ostküste Siziliens

Taormina an der Ostküste Siziliens lässt sich nur mit Superlativen beschreiben. Es vereint alle Schönheiten Siziliens und ist einer der schönsten Orte der Welt. Das Städtchen mit seiner malerischen Aussicht auf dem Felsen, seiner Nähe zum Ätna und seinen spektakulären Sehenswürdigkeiten ist ein absolutes Highlight und Besuchermagnet von Sizilien. Taormina liegt in erhobener Position auf einem Felsenplateau 250 m über dem Meer nahe der Meerenge von Messina. Lassen Sie sich von der magischen Atmosphäre von Taormina mit Blick auf den Ätna verzaubern.

Sehenswürdigkeiten in Taormina

Das Panorama geht über den Ätna mit seiner Rauchfahne, die vorgelagerte kleine Insel Isola Bella weiter über die Meerenge nach Kalabrien sowie über das offene Meer in die Ferne. Dem Charme von Taormina kann man sich nicht entziehen, bereits Goethe versetzte das traumhafte Panorama und der Anblick des griechischen Theaters in größtes Schwärmen.
In Taormina kann man zu jeder Jahreszeit Urlaub machen, die herrlichen Strände von Mazzarò und Lido Spisone sowie die Stände von Giardini Naxos bieten wunderbaren Badegenuss unter Palmen im kristallklarem Meer.

Naturfreunde können in der schönen Parkanlage mit der Aussicht auf den Ätna bummeln und entspannen sowie weitere Naturparks in der Umgebung besuchen, wie den Park des Ätna und den Park des Flusses Alcantara.

Allgegenwärtig ist die Jahrtausende alte Geschichte Taorminas. Das griechische Theater von Taormina in seiner exponierten Position mit den spektakulären Aussichten zum Ätna ist eines der größten überhaupt und noch sehr gut erhalten. Wer in Taormina Urlaub macht, sollte sich eine Freiluft-Vorstellung nicht entgehen lassen.

Egal wie man die Stadt betritt, irgendwann erreicht man das Herz von Taormina in Corso Umberto mit seinen Geschäften, Cafès, Restaurants und Pasticcerie.
Corso Umberto ist eine die eben verläuft zwischen den beiden Stadttoren Porta Catania und Porta Messina.
Rechts und links von Corso Umberto geht es steil bergauf oder steil bergab.

Ganz zentral befindet sich der Domplatz mit dem Dom von Taormina und der Fontana davor.
Entlang von Corso Umberto gelangt man wenig später zu Piazza IX Aprile, dem Balkon von Taormina. Hier befindet sich die Kirche Sant’Agostino mit dem angrenzenden Orden er Eremiten.
In Largo Santa Caterina kommt man zur Kirche der Heiligen Caterina. Gegenüber befindet sich der Palazzo Carvaja, dessen Bau des Turms auf die arabische Besetzung im 11. Jh. zurückgeht, und der heute Sitz des Museums für Kunst und Tradition sowie der Tourismusinformation ist.
In Largo Santa Caterina muss man sich entscheiden, um entweder das kleine römische Theater (Teatro Odeon) zu besuchen oder das gigantische griechische Theater, ein absolutes Highlight hellenistischer Baukunst. Wenn man vom griechischen Theater bergab geht, gelangt man zur Parkanlage Giardino Pubblico.

Ganz zentral befindet sich der Domplatz mit dem Dom von Taormina und der Fontana davor. Die mittelalterliche Kathedrale ist dem Heiligen Nicola von Bari gewidmet. Im Inneren befindet sich eine schöne Statue der Heiligen Agata und ein Sarkophag in der Kapelle des heiligen Sakraments.

Interessant sind die drei Portale aus verschiedenen Epochen: Aus dem 16. Jh. stammt das Renaissance-Portal mit seitlich jeweils 15 Figuren, darunter den Bischöfen San Nicola und San Pancrazio von Taormina.
Das westliche Portal ist im gotischen Stil gefertigt und stammt ebenfalls aus dem 16. Jahrhundert. Das östliche Portal im sizilianisch gotischen Stil ist aus dem 17. Jahrhundert.
Auf dem Domplatz befindet sich ein Brunnen im Barockstil mit Wesen aus der griechischen Mythologie, der Centauressa. Der Oberkörper stellt ein weibliches Wesen dar, das die Stadt verkörpert. Der untere Teil des Fabelwesens ist ein Tier. Die Centauressa ist ein Symbos von Taormina, das sich im Stadtwappen wiederfindet.

Das griechische Theater von Taormina ist eines der schönsten Theater der Antike und das Symbol von Taormina. Für den Zuschauer bietet sich eine Kulisse über die Bühne hinaus mit dem Panorama des Ätna darüber. Der Ausblick und die Größe des Theaters in dem Felsplateau des Monte Tauro sind atemberaubend. Das Theater ist 120 m lang, 50 m breit und 20 m hoch und bot Platz für 5400 Zuschauer. Es hat die typische griechische Theaterform mit Bühne (Skene), Orchester und Zuschauerraum (Cavea). Der Orchesterbereich befindet sich zentral in der Mitte, dahinter ist die Bühne mit Säulen im korinthischen Stil. Die Stufen des Zuschauerbereiches wurden aus dem Stein herausgehauen und so im Halbkreis angeordnet, dass von allen Plötzen aus gleichmäßig gute Sicht und Akustik gewährleistet war.

Von Juni bis August werden im griechischen Theater Tanzaufführungen und Musikkonzerten, sowie Theater und Kino geboten. Diese Kulisse in sterneklarer Nacht ist ein unvergessliches Erlebnis und vielleicht ist der Ätna mit einem feuerroten Schein sichtbar oder bei einer Sternschnuppe im August erfüllt sich ein Wunsch.

Unterhalb des griechischen Theaters und Corso Umberto gelegen, befindet sich in leichter Hanglage der Stadtpark, Giardino Pubblico. Die englische Gemeinde von Taormina hatte hier im 19. Jahrhundert einen englischen Garten angelegt. Seit 1920 ist der Park für die Öffentlichkeit geöffnet. Inmitten der üppigen Bäume und Pflanzen aus aller Welt gibt es Skulpturen, Holztempel sowie Ziegelbauten im viktorianischen Stil mit Papageien.
Florence Trevelyan, Mitglied der englischen Gemeinde, war ebenfalls Eigentümer der Isola Bella, wo er ebenfalls exotische Pflanzen züchtete.

Vom Strand Mazzarò kann man die Isola Bella über eine Landzunge zu Fuß erreichen. Die Insel ist ein Naturschutzgebiet für Flora aus mediterranen und tropischen Pflanzen und zahlreichen Vogelarten, die hier ungestört brüten können.

Dank seiner spektakulären Lage am Berghang bietet Taormina atemberaubende Aussichtspunkte. Am Uhrturm Torre dell’Orologio, dem mittleren Stadttor, beginnt der Aufstieg zum Santuario Madonna della Rocca und weiter zum Castello mit noch spektakuläreren Aussichten. Mit ein wenig Kondition erreicht man zu Fuß den kleinen Ort Castelmola.

Das Dorf Castelmola ligt in 520 m Höhe auf dem Monte Tauro. Es ist nur 3 km entfernt. Von Taormina führt eine Straße hinauf, wobei der Ort Castelmola selbst autofrei ist.
In der berühmten Bar Turrisi gibt es den typischen Mandelwein.

Praktische Tipps für Ihren Besuch in Taormina

Anreise mit dem Auto

Anfahrt über die Autobahn A18 Messina – Taormina – Catania – Syrakus, die Taormina unterirdisch durchquert. Ausfahrten sind in Girdini Naxos und Taomina.

Parkhäuser gibt es an den beiden Stadttoren Parcheggio Lumbi im Nordosten (Porta Messina) und Parcheggio Porta Catania im Südwesten.

Anreise mit dem Zug

Zugstrecke Catania – Messina, Haltestelle Giardini-Naxos. Dann Fahrt mit dem Bus oder steiler Aufstieg zu Fuß

Seilbahn

Unterhalb von Taormina befindet sich am Strand der Parkplatz Mazzarò, von dem aus die Seilbahn ab Mazzarò (Isola Bella, Strand) mitten in die Innenstadt auf dem Hochplateau fährt.

Die erste Besiedlung von Taormina ist durch die süditalienischen Siculer (1270-1000 v.Chr.) belegt, das war noch vor der Ankunft der Phönizier und Griechen. Funde von Gefäßen und Schneidwerkzeugen belegen deren hohe Kultur und die Kenntnisse in der Bronzeverarbeitung.
Der Tyrann Dionysios I aus Syrakus zerstörte im Jahr 403 v.Chr. die Siedlung von Giardini Naxos und übernahm auch die Herrschaft über Taormina, das den Namen Tauromenion erhielt.
Später übernahmen Römer, Araber, Normannen, Stauffer und Bourbonen die Herrschaft über die begehrte strategisch liegende Stadt.

Was die Erde Siziliens hervorbringt, ist ein Feuerwerk des Geschmacks. Der fruchtbare vulkanische Boden und die intensive Sonne verleihen den Früchten ein besonderes Aroma.
Die Gerichte werden mit dem Besten aus der Natur gewürzt. Zitronen, Orangen und Mandeln haben Zugang zu fast allen Fleisch- und Fischgerichten und natürlich zu Pasta und Dolci. Haben Sie an einem Sommertag schon einmal eine eisgekühlte Granita aus frischer Orange oder gemahlenen Mandeln probiert? Nein? Dann sollten Sie unbedingt Sizilien besuchen!

In Taormina gibt es mehr als 70 Restaurants, Trattorien und Pizzerien. Die Wahl fällt schwer, weil das Kochen hier eine Leidenschaft ist und man überall auf Sizilien sehr gut isst. Fast das ganze jahr über kann man draußen essen und die Aussicht genießen. In der Regel werden komplette Menüs mit mehreren Gängen angeboten, das sogenannte „Menu turistico“. Das Menü besteht aus den „Antipasti“, typischerweise Meeresfrüchtesalat oder gegrilltes Gemüse, dem „Primo“ (Pasta oder Risotto mit Meeresfrüchten oder Gemüse) und dem „Secondo“ (gegrillter oder gebratener Fisch).
Als „Dolce“ zum Nachtisch gibt es für Sizilien typischerweise die „Cassata“ oder „Cannoli“ oder ein Eis.
Ein Wein sollte natürlich nicht zum Essen fehlen. Die Auswahl ist riesig, denn Italien ist der größte Weinproduzent der Welt. Wie wäre es mit einem Weißwein vom Ätna oder einem Nero d’Avola?

Touren und Urlaubsreisen in und um Taormina

Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie nicht finden, was Sie suchen. Unsere Stärke ist es, maßgeschneiderte Reiserouten für einzelne Reisende und private Gruppen zu entwickeln.

Privat Reisen Gruppenreisen

Taormina auf der Karte von Sizilien

Sie können den Mauszeiger über die Punkte auf der Karte bewegen, um den Namen der Stadt anzuzeigen. Ein Klick bringt Sie auf die Seite diesem Ort.

3
4
7
11
13
14
15
16
17
18
19
sicily locations
© Copyright - milano24ore since 2000
close slider

Einkaufskorb